Tipps um erfolgreich zu bloggen, im Netz zu arbeiten und online Geld zu verdienen...

 

 

Sooo, endlich habe ich mal wieder etwas Zeit, um einen neuen Artikel zu tippen und ihn hier auf Arbeit, Wind und Wellen, zu veröffentlichen. Denn schon seit Wochen brennt mir ein Thema unter den Nägeln… aber, man kommt ja zu nix! 🙂

Mich erreichen seit einigen Wochen immer wieder Fragen zum Thema, wie ich es geschafft habe ein eigenes online Business aufzubauen, wie das mit dem Blog und Bloggen läuft, woher meine Aufträge kommen und was ich dafür getan habe, um die Seite einer möglichst großen Leserzahl bekannt werden zu lassen.

Da mich diese Fragen wie gesagt immer häufiger erreichen und es thematisch super zu Arbeit, Wind und Wellen passt, schreibe ich hier heute einiges zu dem Thema, erzähle von meinen Erfahrungen und plaudere ein bisschen aus dem Nähkästchen.

Vorab muss ich allerdings eines sagen, da ja gerade hier bisher noch wenig „gelaufen ist“, ich aber trotzdem schon einige Anfragen und Aufträge bekommen habe. DAS IST GANZ SICHER NICHT DER NORMALFALL!!!! Das diese Seite und meine Arbeit als virtuelle Assistentin direkt so gut angelaufen ist, liegt 100 prozentig nicht allein an dieser Seite, sondern daran, dass es meinen Blog IsasWomo schon deutlich länger gibt. Dadurch habe ich schon einige Leser die mich weiter empfohlen haben, oder die direkt selbst einen Auftrag in Arbeit gegeben haben.

Ich schreibe dies nur so klipp und klar, damit niemand denkt, er baut jetzt mal eben eine Seite auf und schon läuft es…. so wird es nicht funktionieren! Meine Aufträge entstehen momentan noch vielmals durch IsasWomo… NICHT ALLEIN über diese Seite!

Warum, wieso und weshalb dem so ist und warum die Arbeit als Bloggerin und/ oder virtuelle Assistentin doch um einiges Zeit intensiver ist, als es hier den Anschein macht, alle Tipps und Infos jetzt auf Arbeit, Wind und Wellen.

 

 

 

Also, dann beginne ich mal mit meinen Tipps zum Thema virtuelle Assistenz, bloggen und online Geld verdienen!

Damit die Seite in vollem Umfang genutzt werden kann, ist es absolut von Nöten eine eigene Domain zu kaufen und darauf eine eigene Seite aufzubauen. Es gibt viele Portale, auf welchen man kostenlos Seiten aufbauen kann. Diese Portale sind für eine kleine, private Homepage auch absolut ok. Sobald man die Seite aber zum arbeiten nutzen möchte, ist es dringend notwendig eine eigene Seite aufzubauen, also ohne Zusatzbezeichnung wie z.B. www. x?y?z?. wordpress.com. Nur auf eigenen Seiten hat man die Möglichkeit, ganz alleine und selbständig über alle Funktionen zu verfügen und dies ist, wie gesagt, sobald man Geld mit seiner Seite verdienen möchte essenziell!

Ich beginne an dem Punkt, an dem die eigene Seite soweit “ steht“.  Sobald man also die Homepage Adresse gesichert hat, den eigentlichen Seitenaufbau erledigt hat, das Logo erstellt wurde und eingebunden ist und sämtliche Schriften geklärt wurden.

Die Seite ist also bereit um die Welt zu erobern und damit beginnt die richtige Arbeit!

 

Mein 1. Tipp zum Thema online arbeiten und Geld verdienen: LANGFRISTIG PLANEN

 

Man hat gerade zu beginn einer eigenen Seite, eines eigenen Gewerbes, 100.000 Ideen. Es bringt aber gar nichts, alle guten Ideen sofort “zu verballern”. Es hat also absolut keinen Sinn, gerade zu Beginn z.B. 2 tolle Artikel an ein und dem selben Tag zu posten.Ich kann allen nur den Tipp geben (und das ist wirklich wichtig), sich einen genauen Plan zu machen und Artikel Ideen SCHRIFTLICH fest zu halten.

Ich selber nutze dazu am liebsten One Note, aber es ist ganz gleich wo Ideen gespeichert werden, wichtig ist nur, dass man diese Möglichkeit nutzt.

Egal ob es darum geht einen erfolgreichen Blog aufbauen zu wollen, oder als virtueller Assistent zu arbeiten, beide “Wege” benötigen Zeit, viel Zeit und es wird der Tag, die Woche, kommen, da ist man einfach nicht sehr kreativ oder hat ganz andere Sorgen. Für diese Zeiten ist es IMMENS WICHTIG vorzubeugen und gute Themen, Artikel “parat liegen zu haben”.

 

 

Dies bringt mich auch direkt zum 2. Punkt meiner Erfahrungen um online Geld zu verdienen.

 

Ich kann mich nur wiederholen und ich persönlich finde, dies ist ein Punkt, der in eigentlich ALLEN Ratgebern zum Thema „online Geld verdienen“ bzw. ein „online Business aufbauen“, viel zu kurz kommt, oder gar nicht erwähnt wird.

Ein eigener Blog, eine Seite zum Thema virtuelle Assistenz oder, oder, oder benötigt VIEL ZEIT!

Eigene Blogs bzw. Internetseiten sprießen momentan nur so aus dem Boden und trotzdem ist es laut einer Studie so, dass die wenigsten Blogs länger als 2 Jahre bestand haben.

Ich meine wir kennen das doch alle. Wir alle haben diese Tage oder Wochen, da haben wir besonders große Lust krativ zu sein. Da haben wir Zeit, wenig Stress und wollen einfach mal etwas neues ausprobieren. Oder aber, es läuft beruflich gerade einfach nicht rund und plötzlich schießt uns in den Kopf, ich veränder jetzt und sofort mein gesamtes Leben und schwupps, bauen wir unsere eigene Homepage auf!

Diese kreativen Phasen seien auch jedem gegönnt, wer jetzt allerdings denkt, ich baue mal eben einen gut laufenden Blog auf, oder verdiene mir als virtueller Assistenz mal eben so nebenher etwas dazu… DER LIEGT KOMPLETT FALSCH!!!

So eine eigene Seite benötigt enorm viel Zeit und um auf Dauer etwas zu erreichen, reicht es nicht aus nur in unregelmäßigen Abständen, also immer dann wenn man gerade mal Zeit und Lust hat, zu bloggen!

Wer nur für sich privat eine eigene Seite aufbauen möchte, der kann natürlich bloggen/ schreiben wann immer er möchte, aber ich spreche hier heute ja über eine möglichst erfolgreiche Seite und dazu ist eine gewisse Regelmäßigkeit ganz, ganz wichtig.

Wer versucht, neben einem normalen Berufsalltag mindestens einmal pro Woche einen gut recherchierten Artikel zu schreiben, der liegt damit schon am Maximum seiner Zeit, denn abgesehen von den reinen Artikeln, kommt ja noch ganz viel anderes hinzu. Der Text muss angepasst werden, Fotos müssen bearbeitet werden, Keywords müssen recherchiert werden, Kommentare, Fragen und E-Mails wollen lieb, nett und möglichst gut beantwortet werden und die gesamten sozialen Medien müssen von dem neuen Artikel erfahren.

Nur um mal eine Zahl “in den Raum” zu werfen. Ich beschäftige mich NUR MIT MEINEN SEITEN sicherlich durchschnittlich 3 Stunden PRO TAG ! Das ist die reine Arbeitszeit an meinen Seiten, Artikeln usw. Veröffentliche ich einen neuen Artikel, sind es auch mal 5, 6 oder gar 7 Stunden am Laptop. Das ist natürlich nicht tagtäglich der Fall, von daher liege ich mit den durchschnittlichen 3 Stunden pro Tag schon ganz gut, aber diese langen Laptop Tage kommen vor.

Da nicht eingerechnet sind die eigentlichen Kundenaufträge (die natürlich immer erstmal vor gehen) oder ,da es sich bei mir ja um einen Reiseblog handelt, die vielen Stunden und Tage on Tour um z.B. über einen Weihnachtsmarkt zu berichten. Natürlich macht mir diese Arbeit ganz viel Spaß und ich reise super gerne, ich möchte damit nur mal beschreiben, dass so eine Seite nicht einfach plötzlich „da ist und läuft“.

Ich muss es einfach nochmal so deutlich sagen… Ein erfolgreiches online Business oder ein erfolgreicher Blog entsteht NICHT über Nacht! NIEMALS! Eine Amerikanische Studie besagt, um einen Blog überhaupt so auf zu bauen, damit er läuft, man finanziell die ein oder anderen guten Aufträge bekommt, ein gutes Netz zu anderen Bloggern hat und einen gewissen Bekanntheitsgrad bekommt, braucht man ca. 2 Jahre ! Das nur mal so als kleiner Hinweis…

Also eine erfolgreiche Seite benötigt viel Zeit, über Monate und Jahre hinweg eine gewisse Regelmäßigkeit und dazu ist es wichtig sich Ideen zu notieren und am besten nach einem vorgefertigten Plan zu schreiben/ zu veröffentlichen.

 

3. Tipp,  es ist immer, immer, iiiiiiiimmer wichtig, sich Gedanken um den richtigen Zeitpunkt eines Artikels zu machen.

 

Bloggen / schreiben ist in gewisser Weise auch immer ein “Saison Geschäft”. Was ich damit meine ist, dass es immer wieder Artikel gibt, bei denen es sehr auf den Zeitpunkt der Veröffentlichung ankommt.

Ich habe z.B gerade auf dem Blog eine Liste mit 16 besonderen Thermen samt Stellplätzen veröffentlicht.

Momentan ist es draußen kalt, stürmisch, winterlich, die Leute sehnen sich nach Wärme und viele Leute gehen zu dieser Jahreszeit auch gerne mal in die Sauna, was sie im Hochsommer nie täten. Also veröffentliche ich einen Text über Schwimmbäder, Thermen, Saunen am besten zu Beginn der Wintercamping Saison und nicht im Sommer oder erst im Frühjahr, wenn die meisten Menschen schon wieder gedanklich bei Sommer, Sonnen, Sonnenschein sind.

Es gibt allerdings auch Artikel, bei denen es nicht ganz so “eindeutig” ist und bei denen man erstmal ein gewisses “Händchen” für den richtigen Zeitpunkt der Veröffentlichung bekommen muss.

Ein Tour Vorschlag wird z.B im Frühjahr, wenn alle Leute ihre Urlaube planen und gespannt auf die ersten warmen Tage des Jahres warten, deutlich besser angeklickt, als wenn ich den genau gleichen Artikel im Herbst posten würde.

Dies zeigt also nochmal ganz deutlich, dass es wichtig ist seine Artikel zu planen!

Jetzt geht es im weiteren darum, dass man seine Artikel einem möglichst großem Publikum zeigt und daraus ein großes „Netz“ bezüglich des Bekanntheitsgrades entsteht.

Beim Thema Leser finden, Aufmerksamkeit bekommen und ein Netz aus Followern bilden, kommen die sozialen Medien natürlich an aller erster Stelle. Da es allerdings so viele verschiedene Medien gibt und es zu jedem Netzwerk eigene Bedingungen gibt, werde ich dazu nochmal einen extra Artikel schreiben.

Nur so viel sei hier schon gesagt. Ich kann nur jedem empfehlen, auf die verschiedenen Netzwerke zu bauen und trotzdem darf man es mit den einzelnen Veröffentlichungen NIE übertreiben. Besser ein gutes Posting pro Artikel, als ständige Wiederholungen die nichtssagend sind und die Leser einfach nur nerven!

Qualität vor Quantität !!!

Alles genauere zu den einzelnen sozialen Medien, wird es hier in einigen Tagen und in einem extra Artikel geben.

 

 

Also wo stehen wir? Die Seite steht, wir halten Artikel Ideen schriftlich fest,  planen unsere Artikel vernünftig und veröffentlichen diese auf den unterschiedlichen sozialen Plattformen.

Was kann man ansonsten noch tun, um einen hohen Bekanntheitsgrad zu bekommen? Denn eines steht fest, je mehr Menschen von einem POSITIV Notiz nehmen, je mehr Klicks und Aufträge bekommt man.

Sicherlich sagt man, lieber schlechte Neuigkeiten als gar keine Neuigkeiten. Dieser Leitspruch gilt vielleicht für F-Z Prommis, aber nicht für uns, schließlich ist unser Ziel möglichst viele regelmäßige Leser, hohe Klick zahlen und gute Aufträge zu bekommen. Dies funktioniert innerhalb dieser Branche aber nicht, wenn man ein negatives Image hat.

Bloggen und im Netz arbeiten, bedeutet auch immer, mit anderen Leuten zusammen zu arbeiten und im nächsten Abschnitt plaudere ich mal ein wenig „aus dem Nähkästchen“!

 

Tipp  4 um online Geld zu verdienen, zusammen arbeiten, Gastartikel, Round up’s

 

Ich kann nur den Tipp geben, diese Zusammenarbeit ganz, ganz ernst zu nehmen, denn genau dies ist ein Punkt, der relativ schnelle Erfolge bringen kann und den ganz, ganz viele andere Blogger einfach nicht kapieren wollen. Da kann man sich also einen „ordentlichen Vorsprung“ auf andere Blogs holen. Egal ob es um das Bloggen oder die Arbeit als virtuelle Assistentin geht, beides funktioniert nur wenn man mit anderen Menschen zusammenarbeitet…

Um online Geld zu verdienen, muss man auch in gewisser weise sozial sein! Alleine bloggen, arbeiten usw. ist sicherlich gut, aber wenn keiner von den Artikeln erfährt, bringt es nichts! Also nie vergessen… MIT anderen Arbeiten, auch mal für andere etwas schreiben… nur so kann es funktionieren. Und all die Zeit und Mühe die man in die Zusammenarbeit steckt, kommt sehr, sehr sicher doppelt zurück!

Ich würde mal tippen, dass sich bestimmt 85% der Blogger und virtuellen Assistententen nicht ernsthaft mit anderen Seiten und Blogs beschäftigen. Die meisten kennen ihre direkten “Konkurrenten”, aber das war es dann auch.

Diese Arbeitsweise ist auf Dauer ganz schlecht und langfristig nicht sehr praktikabel.

Zum einen ist es doch nur menschlich, dass ein fremder Blogger einen selbst nur dann erwähnt, wenn man sich bei dem jeweils anderen vorher positiv bekannt gemacht hat. Niemand hat Lust einen anderen Blog zu erwähnen oder gar zu verlinken, wenn man denjenigen nicht sympathisch findet.

Darum bringt es auch gar nichts, nur die Kommentar Funktion auf anderen Blogs zu nutzen und dort einen halbherzigen Kommentar zu hinterlassen. Ich selbst bekomme bestimmt pro Woche 4-5 Kommentare, die so in der Art lauten: Hey, toller Blog, super Infos, schau doch auch mal bei mir vorbei, www.ich will nur werben.to .

Es tut mir ja leid, aber so einfach ist es dann doch nicht! Die Kommentar Funktion zu nutzen ist sicherlich ok, aber auch nur dann, wenn man wirklich was zu sagen hat. Zumal, und das haben ganz viele Leute noch nicht begriffen… Man versucht natürlich einen möglichst guten Rank bei Google und anderen Suchmaschinen zu ergattern. Dazu ist es unter anderem immer hilfreich. wenn man viele Links von unterschiedlichen Seiten bekommt.

In älteren Ratgebern steht häufig noch, man sollte dazu die Kommentar Funktion nutzen, denn dort muss man ja meist eine Homepage Adresse angeben und erhält so, ganz automatisch, von dem jeweiligen Blog einen Link. DAS WAR EINMAL !!! Mittlerweile gibt es die Möglichkeit einen Link auf „nofollow“ zu stellen. Das bedeutet, der „Roboter“ von Google beachtet diese Verlinkung NICHT!!! Mittlerweile ist es bei 99 Prozent aller Seiten so, dass die Links/ Homepage Adressen in den Kommentar Funktionen automatisch auf „nofollow“ stehen, somit bringen diese „Werbekommentare“ gar nichts!

Ganz im Gegenteil, man verursacht auch noch einen schlechten Eindruck bei dem jeweiligen Besitzer der Seite!

Also, diese „Arbeit“ kann man sich absolut sparen!

Es gibt im Netz unzählige Aufrufe zu Gastartikeln oder so genannten “Round Up’s” ( dies sind Aktionen, da wird ein bestimmtes Thema vorgegeben und man kann bis zu einem festen Termin einen passenden Artikel beitragen). Jede dieser Aktion macht den eigenen Blog ein kleines bisschen bekannter. Neue Leute werden auf die eigene Seite aufmerksam und die Seite erhält einen Link, welcher das “Netz” wieder etwas vergrößert. Ganz viele Blogger freuen sich auch über eine nette Mail und der Frage nach einer Zusammenarbeit. Wer nett fragt, bekommt meistens auch eine nette Antwort!

Natürlich hat jeder Blogger oder virtueller Assistent seine kleinen Geheimnisse… das ist ja auch total ok! Und dennoch ist es so, wer mit anderen Bloggern zusammenarbeitet und vielleicht auch mal ein gefällt mir mehr verteilt, bekommt auch etwas zurück. Mit jedem kleinen Link, gefällt mir, oder der Erwähnung des eigenen Blogs, wächst eure Bekanntheit.

Wie gesagt, dies ist ein Punkt den viele, ich würde sogar sagen die allermeisten Blogger, total vergessen…dadurch ergibt sich eine gute Chance für einen selbst! Wenn die Anderen nicht wollen…. selbst schuld 😉

Aber wie erfährt man eigentlich, wo die eigene Seite steht, welche Leute klicken auf die eigene Seite, sind es mehr Frauen oder mehr Männer, wie lange bleiben die Leute auf der Seite und wie viele Klicks hat die eigene Seite überhaupt?

All diese Informationen bekommt man über die Registrierung bei Google Analytics.

 

Tipp 5 zum Thema online Geld verdienen … Google Analytics

 

Man kann / sollte seine Seite unbedingt bei Google Analytics registrieren. Das ist im ersten Schritt vielleicht eeeetwas kompliziert, aber absolut machbar. Für eine WordPress Seite gibt es dazu auch hilfreiche Plugins, die man sehr gut nutzen kann.

Diese Registrierung ist ganz wichtig…. und dazu bekommt man super interessante Infos über seine Seite.

Ich schaue mir meine Zahlen ca. einmal die Woche an. Man erfährt soooooo viel durch diese Registration, z.B auch solche Informationen wie, wodurch gelangen die meisten Menschen eigentlich auf meine Seite… durch Google, oder vielleicht Facebook? Durch diese Informationen kann man auf Dauer “seinen Weg, bzw, den Weg der eigenen Seite”, sehr gut planen.

Wenn ich z.B sehen würde, dass ich immer wieder viele Besucher aus nicht deutschsprachigen Ländern hätte, würde ich z.B versuchen, ein Übersetzungsprogram einzubauen.  Sehe ich, dass bis vor kurzem z.B. viele Leute über Twitter zu mir kamen und die Zahlen plötzlich in den Keller rutschen, weiß ich, ich muss wieder mehr Zeit in Twitter investieren… usw.usw.

Google Analytics… ein ganz, ganz wichtiges Tool!

Soooo, wir haben also bisher eine Seite erstellt, achten auf die Veröffentlichung von Artikeln, notieren Artikelideen für einen späteren Zeitpunkt, registrieren die Seite bei Google Analytics, melden die Seite auf unterschiedlichen sozialen Medien an und arbeiten mit anderen Kollegen zusammen.

Bleibt die Frage, wie kommt man an Kooperationen?

 

Tipp 6 zum Thema online Geld verdienen… Kooperationen/ Aufträge bekommen.

 

Für mich haben sich bisher 2 Wege als besonders gut herausgestellt. Zum einen kann ich jedem nur den Tipp geben, Messen, die thematisch zum jeweiligen Thema des Blogs passen, zu besuchen. Dort findet man viele, viele sehr gute Ansprechpartner aus dem jeweiligen Bereich gebündelt vor und man hat zudem die Chance sich persönlich bei möglichen Kooperationspartnern vorzustellen.

Man muss allerdings sagen, solche Messe Tage sind echt anstrengend und um möglichst viel Gewinn aus einer Messe zu ziehen, muss man sich vorbereiten. Dringend notwendig sind gute Visitenkarten und wer den ein oder anderen Fleyer dabei hat, kann auch nichts verkehrt machen! Zudem sollte man sich über die Unternehmen informieren und wenn es sich um große Messen bzw. wichtige Aussteller handelt, sollte man vorab Termine vereinbaren. Extra Tipp, viele Messen veranstalten mittlerweile eigene Treffen für Blogger zu denen man sich anmelden kann. Die sind sicherlich ganz besonders zu erwähnen und fast immer sehr nett!

Mein 2. Tipp um Kooperationen zu bekommen ist eine GUTE Recherche innerhalb der eigenen Branche. Wenn man dies getan hat, kann man durchaus auch mal die ein oder andere persönliche Mail schreiben und sich bei den “ großen“ Vorstellen. Dazu sollte der Blog, die Seite aber auf einem wirklich guten Stand sein! Es ist so ein bisschen so, als würde man sich um einen Job bewerben. Sollte man das Glück haben, dass die Mail nicht direkt im Papierkorb landet, sondern das die jeweiligen Leute den Link nutzen und auf die eigene Seite kommen, muss diese in einem super Zustand sein.

Darum… erstmal einige Wochen und Monate bloggen/ schreiben und wenn man dann einiges auf der Seite hat, dann kann man sich auch bei den verschiedenen Firmen vorstellen.

Für heute der letzte und wichtigste Punkt überhaupt…

 

Tipp 7 zum Thema online Geld verdienen….sehr guter CONTENT!

 

Was bedeutet das? Es geht um den Inhalt der jeweiligen Artikel! Erfolgreich bloggen bedeutet auch, gute, neue und informative Artikel zu schreiben. Ganz wichtig ist, die Leser möchten etwas davon haben, dass Sie die jeweiligen lesen.

Stichwort Mehrwert!

Irgendwann kommt bei jedem Blogger der Zeitpunkt, da ist man versucht, eine gute Artikel Idee von einer anderen Seite zu übernehmen.

Da gibt es die ganz Dreisten, die übernehmen einfach ganze Textabschnitte und geben Sie als die eigenen aus und es gibt die “leichteren Fälle”, die schauen sich die Themen ab, schreiben aber zumindest selbst.

Ich kann dazu nur sagen, ES BRINGT AUF DAUER NICHTS!

Und ich muss auch ehrlich gestehen, ich finde dieses “Abschreiben“, oder „immer wieder auf anderen Seiten Ideen holen” absolut nicht ok!

Wie gesagt, ich kann diesen Schritt schon irgendwie verstehen… aber ich finde ihn NICHT OK!!! Klar, man kann das Rad nicht neu erfinden und es gibt immer wieder Themen, die nochmal und nochmal und nochmal beschrieben werden.

Es macht aber doch einen Unterschied, ob die Texte aus der eigenen Feder stammen, oder ob es halbherzige Artikel sind, zu deren Thema man sich gar nicht gut auskennt und jeder Leser mit ein bisschen verstand sieht, naja… da wurde aber ordentlich abgeschrieben.

Ich lese gerne andere Blogs, auch gerne zu Themen, mit denen ich selber beruflich gar nichts zu tun habe und ich merke ganz schnell, wie gut ein Artikel recherchiert wurde. Wenn ich das schon bemerke, dann sicherlich auch viele viele andere Leser!

Also…. seit kreativ, es gibt unendlich viele Themen, über die man schreiben kann! Abschreiben lohnt sich nicht! Ganz im Gegenteil… 1-2 schlechte Artikel in Folge, und viele Leser hören auf regelmäßig mit zu lesen!

Wenn man online Geld verdienen möchte, dann sollte man sich auch die Arbeit machen, Artikel selbst zu schreiben und die Themen nicht nur „abzuluschern“. Wer aber keine Lust hat, sich über neue Artikel Gedanken zu machen, der sollte vielleicht einfach mal überlegen, ob bloggen dann der richtige Weg ist.

All diese Tipps, gelten natürlich vor allem für Leute die gerne durch Ihren Blog/ durch Ihre Seite, Geld verdienen wollen. Es ist aaaaaabsolut ok, wenn man einen eigenen, kleinen, privaten Blog führt.

In dem Fall ist es natürlich nicht so wichtig, all diese Tipps zu verfolgen.

Ich selber habe vor einigen Jahren ganz klein begonnen und habe meine Erlebnisse beschrieben, damit mein Pa, meine Freunde und Verwandten ganz einfach lesen konnten, wo ich mich gerade mit dem Wohnmobil befinde und was geschehen ist. Zu der Zeit hatte ich natürlich keinen Artikel Plan, kein Konto bei Google Analytics und habe mir auch keine Gedanken um den „Mehrwert“ meiner Artikel gemacht!

Bei diesen Tipps die ich bis hier her gegeben habe, handelt es sich ganz klar um meine eigene Erlebnisse und Erfahrungen, es gibt sicherlich noch 1000 andere Tipps, aber irgendwo musste ich ja erstmal anfangen. Wie gesagt, zum Thema „soziale Medien“ wird hier in Kürze noch ein eigener Artikel folgen.

Ich selbst bin, gerade zu Anfang, in das ein oder andere typische Fettnäpfchen getreten, die ich neuen Kollegen hiermit gerne ersparen möchte, die mir aber auch gezeigt haben, wie das Bloggen und online Arbeiten so läuft,

Es ist nicht immer einfach sich bei so vielen Seiten und tollen Bloggern, Verfassern und “Schreiberlingen“ durch zu setzten. So lange man aber Spaß hat zu schreiben, kreativ zu sein und sich immer wieder zu informieren, wird auch irgendwann der Erfolg kommen! Wichtig ist, DRAN BLEIBEN! Und sollte es mal Kritik hageln… schauen ob man wirklich etwas verbessern kann, Krönchen richten und weiter machen!

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!

Also, locker bleiben

Isa

DANKE für Deine Unterstützung